Zweitliga-Topspiel: Am Ende fehlt nur die Belohnung

Einen spannenden Fight haben sich im Zweitliga-Topspiel der SCU und DSHS SnowTrex Köln geliefert. „Das Spiel war Werbung für den Volleyball. Schade war nur, dass wir uns für die gute Leistung nicht belohnt haben“, sagte SCU-Trainer Pascall Reiß. Denn in der Endabrechnung machten die Emlichheimerinnen in dem Duell auf Augenhöhe zwar mehr Spielpunkte, standen nach dem 1:3 (25:14, 22:25, 24:26, 23:25) aber dennoch mit leeren Händen da. „Ich bin trotzdem stolz auf die Leistung der Mannschaft“, betonte der SCU-Coach.

Denn die Gastgeberinnen legten vor einer tollen Kulisse in der Vechtetalhalle gegen den Tabellendritten los wie die Feuerwehr. Nach einer Aufschlagserie von Leandrea Schoemaker ging die Emlichheimerinnen schnell mit 8:3 in Front. Anschließend baute Krissy Mummey den Vorsprung von der Aufschlaglinie sogar auf 20:8 aus. Zwar kamen die Gäste aus dem Rheinland noch ein wenig näher, mit 25:14 ging der Satz aber klar an den SCU.

So deutlich ging es anschließend aber nicht weiter. Im Gegenteil: Es entwickelte sich ein echter Krimi. Am Ende des zweiten Durchgangs lag der SCU beim 21:19 noch in Front, musste die Kölnerinnen dann aber vorbeiziehen lassen (22:25). Auch der dritte Satz stand auf des Messers Schneide. Wieder führten die Mannschaft um Kapitänin Pia Timmer mit 21:19. Diesmal ging der Durchgang sogar in die Verlängerung, in der erneut das Team von der Deutschen Sporthochschule das bessere Ende für sich hatte. Im vierten Spielabschnitt bot sich den 580 Zuschauern dann ein anderes Bild. Diesmal lagen die Kölnerinnen, die mit Spielführerin Kirsten Tälkers und Mittelblockerin Linda Büsscher auch mit zwei ehemaligen SCU-Spielerinnen aufliefen, über weite Strecken in Front. Die Emlichheimerinnen, bei denen Zuspielerin Danique Aardema mit der MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, zeigten aber viel Moral und kämpften sich nach einem 16:21-Rückstand noch einmal heran. So ging es auch in der Schlussphase des vierten Satzes eng zu. Für den Tiebreak reichte es für die Gastgeberinnen nach dem 23:25 aber nicht mehr.

„Was am Ende gefehlt hat, war nur die Schokolade“, sagte Pascall Reiß. Am kommenden Wochenende steht dem SCU mit dem Gastspiel beim VfL Oythe das nächste Duell mit einem Tabellennachbarn bevor. „Dann wollen wir aber nicht nur gut spielen, sondern uns auch belohnen“, betont der SCU-Coach vor dem Bezirksderby in Vechta.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved