Verbandsliga: SCU 4 verteidigt Tabellenführung

Beim Heimspieltag trafen die Emlichheimerinnen auf den VfL Löningen und den SV Alemannia Salzbergen. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den VfL Löningen. Hier konnte der SCU an die vergangenen Leistungen anknüpfen und man führte schnell mit 2:0 (25:14, 25:16). Im dritten Satz überraschte Löningen den SCU und konnte den dritten Satz mit 16:25 für sich entscheiden. „Ich glaube wir waren uns zu diesem Zeitpunkt einfach schon zu sicher und ließen uns von Löningen unter Druck setzen.“ sagte Trainer Mirko Reich nach dem Spiel. Im vierten Satz konnte Emlichheim wieder an die Leistungen des ersten und zweiten Satzes anknüpfen und gewann diesen allerdings nur knapp mit 25:21. Nach diesem 3:1-Sieg holte man sich die Tabellenführung wieder zurück, die man zwischenzeitlich an den SV Cappeln abgeben musste, die allerdings ein Spiel mehr hatten.

Im zweiten Spiel stand nun der SV Alemannia Salzbergen auf dem Programm. In den letzten zwei Jahren hat sich der SCU immer sehr gut gegen Salzbergen geschlagen. Hier standen in den letzten 4 Spielen, 3 Siege und eine 2:3 Niederlage zu buche. „In den ersten beiden Sätzen überraschte uns Salzbergen mit sehr guten Angriffen, vielen guten Blockaktionen und einem unerbitterlichen Kampf in der Abwehr.“ sagte Mirko Reich nach dem Spiel. Es machte den Anschein, dass der SCU an diesem Tag keine Lösung für den sehr starken Gegner parat hatte. Man verlor beide Sätze jeweils mit 16:25. Im dritten Satz stellte man um. Als Zuspielerin kam nun Inga Lammers zum Einsatz, als Diagonalangreiferin wurde Helen Gosink umfunktioniert, die normalerweise die Außenposition bekleidet. Auf den Außenpositionen spielten Saskia Boukamp und Nele Kolthof. Im Mittelblock kamen Caja Peters und Anna Börgeling zum Zuge. Als Libera agierte Jule Eckhardt. „Diese Aufstellung war der Versuch, im Angriff noch ein bisschen mehr Schärfe reinzubringen. Zusätzlich sollten die beiden Mittelblocker die Mitte der Gegner auf Trab halten. Wir wollten damit die Diagonal- und Außenangreifer entlasten und einen einfacheren Angriff gewährleisten“, sagte der Trainer des SCU nach dem Spiel. Der Plan ging auf. Der SCU schaffte es, den dritten Satz klar mit 25:15 für sich zu entscheiden. Jetzt schien wieder alles offen. Der vierte Satz war eine sehr knappe Angelegenheit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Somit hatte Salzbergen mit 24:25 den ersten Matchball und konnte alles klar machen. Der SCU hielt aber dagegen und gewann den Satz mit 27:25. „Was für ein Drama. Das hat mich einige graue Haare gekostet.“ sagte Reich. Im Tiebreak wollte Emlichheim nun den sechsten Sieg im siebten Spiel klar machen. Am Anfang des Satzes setzt sich der SCU leicht ab und konnte den Vorsprung bis zum 15:11 halten. Wichtig für die Wende im Spiel war, dass Zuspielerin Inga Lammers, das Team mit einer guten Leistung zum Sieg führte.

Somit stand es fest, Tabellenführer mit 17 Punkten aus 7 Spielen. Am nächsten Samstag steht das Auswärtsspiel gegen den drittplazierten SV Cappeln auf dem Programm. Mit einem Sieg in diesem Spiel könnten sich die Emlichheimerinnen einen Abstand zwischen sich und Cappeln bringen.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved