U 20: Mit Ruhe und Qualität zum DM-Ticket

20.03.2017 Home, Jugend

170319 SCU U 20

Die U 20 des SCU (oben von links): Julia Koenders, Rebecca Harms-Ensink, Ina Gosen, Lisanne Masselink, Leandra Schoemaker, Mira Hesselink, Dana Lichtendonk, Sarah Kuipers; (unten) Lona Volkers, Anna Meyerink, Jana Oudehinkel, Zoe Konjer.

Die U 20 des SCU kann sich auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft freuen. Beim Turnier der besten Jugendmannschaften aus Niedersachsen und Bremen blieben die Emlichheimerinnen am Wochenende ohne Satzverlust – und holten sich souverän den Nordwest-Titel. Dabei traf die Mannschaft, die beim zweitägigen Turnier in Braunschweig von Erik Heerkes und Svenja Rötterink gecoacht wurde, ab der Zwischenrunde durchaus auf beherzte Gegenwehr.

In der Vorrunde waren der TSV Stelle (25:8, 25:6) und der TV Jahn Wolfsburg (25:8, 25:12) noch ohne jede Chance. Im ersten Zwischenrundenspiel gegen Bremen 1860 wurde es im ersten Satz dann allerdings erstmals eng. Gegen die stark aufspielenden Bremerinnen sah sich der SCU im ersten Durchgang sogar einem 22:24-Rückstand gegenüber. Die Emlichheimerinnen behielten aber die Ruhe – und Lona Volkers sorgte von der Aufschlaglinie für den nötigen Druck. Nach dem 27:25 war die Gegenwehr aber gebrochen. Satz Nummer zwei wurde mit einem 25:7 ein äußerst klare Angelegenheit. In den folgenden beiden Zwischenrunden-Partien gegen SF Aligse (25:13, 25:9) und VT Südharz (25:11, 25:12) gerieten die Emlichheimerinnen nicht in Gefahr. So wurde der Halbfinaleinzug souverän als Gruppenerster geschafft. Dort ging es im Überkreuzvergleich mit der GfL Hannover bereits um das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Mit einem 25:13 und 25:7 ließen die Emlichheimerinnen wiederum keine Zweifel aufkommen und machten ihr Ziel perfekt. „Mannschaft wie Bremen, Aligse oder Hannover sind keine schlechten Mannschaften, aber sie sind unserem Aufschlagdruck nicht gewachsen“, erklärt Heerkes die Deutlichkeit der Siege. Und auch wenn längere Ballwechsel zustande kamen, war das SCU-Team, bei dem fast alle Spielerinnen über Erfahrung aus der 2. Bundesliga und der Regionalliga verfügen, zur Stelle.

Im Endspiel kam es mit dem SV Bad Laer dann zum aufeinandertreffen mit einem langjährigen Konkurrenten bei Jugendmeisterschaften. Die Talente des souveränen Drittliga-Tabellenführers setzten den SCU von Beginn an unter Druck. So liefen die Emlichheimerinnen lange einem Rückstand hinterher. Bei 20:20 gelang aber der Ausgleich und wenig später ging der Satz mit 25:21 an den SCU. Auch im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein spannendes Duell auf hohem Niveau. In der Schlussphase setzen sich die Emlichheimerinnen mit einer konzentrierten Teamleistung aber entscheidend ab (25:17). „Ein großes Lob an die Mannschaft. Sie hat immer die Ruhe behalten und ihre Qualität gezeigt. Das gilt nicht nur für die erste Sechs, sondern für alle Spielerinnen“, lobte Heerkes, der einen Extra-Dank an Rebecca Harms-Ensink aussprach, die für Pia Timmer in den Kader aufgerückt war.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved