U 20 ist eine Klasse für sich

03.04.2019 Home, Jugend

Eine Klasse für sich waren bei der nordwestdeutschen U 20-Meisterschaft die Volleyballerinnen vom SCU. In der Vechtetalhalle blieben die Gastgeberinnen in allen sieben Turnierspielen ohne Satzverlust und sicherten sich souverän den NWVV-Titel. Auch im Finale gegen den SV Raspo Lathen dominierte die Mannschaft von Trainer Pascall Reiß, der auf der Bank von Michael Lehmann, Ulla Timmer und Malin Arens unterstützt wurde, die Szenerie und machte den Sprung aufs oberste Treppchen mit einem 25:12 und 25:18 perfekt. „Das war tolle Turnierleistung. Und zwar von der ganzen Mannschaft“, freute sich Pascall Reiß über die souveränen Auftritte. Eine Überraschung war die Dominanz des SCU-Nachwuchses nicht. Schließlich sind mit Pia Timmer, Lona Volkers, Zoe Konjer, Lisanne Masselink, Leandra Schoemaker, Jana Oudehinkel und Anna Meyerink sieben Spielerinnen des Aufgebots bereits seit mehreren Jahren in der 2. Bundesliga am Ball. Auch Rebecca Harms-Ensink und Marie Maathuis haben in dieser Spielzeit bereits mehrfach Zweitliga-Luft geschnuppert. Gut ins Emlichheimer Spiel fügten sich aber auch die beiden Talente Chaine Konjer und Celina Smit ein, die in der abgelaufenen Saison mit der vierten Mannschaft den Verbandsligatitel gewonnen haben. Gleiches gilt für Gastspielerin Lina Köster, die mit dem FC 47 Leschede in der Regionalliga spielt, im Jugendbereich aber für den SCU aufläuft.

Vor allem in der Vor- und Zwischenrunde trafen die Gastgeberinnen auf Gegner, die von den Aufschlägen, dem Tempo und der Schlaghärte des SCU schlicht überfordert waren.  Aber selbst im Halbfinale gegen den Nachwuchs des Zweitliga-Konkurrenten SV Bad Laer tat sich beim 25:6 und 25:15  ein Klassenunterschied auf.

Eine gute Rolle spielte in der Vechtetalhalle die U 20 des SV Union Lohne, die zusammen mit Alemannia Salzbergen antrat und sich ebenfalls als Gruppenerster für die Zwischenrunde qualifizierte. Dort verpasste die Spielgemeinschaft allerdings knapp den Einzug ins Halbfinale und damit ein Grafschafter Duell in der Vorschlussrunde. Im entscheidenden Spiel gegen Bad Laer hatte das Team um Zuspielerin Jana Brüning knapp mit 22:25 und 24:26 das Nachsehen. Am Ende sprang ein beachtlicher fünfter Platz für die Lohnerinnen heraus.

Die Eröffnung der Meisterschaft hatte Bürgermeister „Jöne“ Strenge zusammen mit Abteilungsleiter Heino Konjer und Ros Harland vom Volleyball-Bezirk Weser-Ems durchgeführt. Bei der Siegerehrung übernahmen die Vereinsvorsitzende Ute Zwake, Zweitligaspielerin Anna Church und Gerda Masselink aus dem Orga-Team die Ehrung der Mannschaften.
Für den SCU geht die Mission weiter: Anfang Mai steht für den Großteil des Kaders in Paderborn die letzte deutsche Meisterschaft im Jugendbereich auf dem Programm.

 

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved