SCU-Trio steht in den Startlöchern

22.06.2020 2. Bundesliga, Home, Jugend

In den letzten Jahren haben beim SCU Emlichheim viele Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in die 2. Bundesliga geschafft. So kommen auch acht Spielerinnen aus dem aktuellen Kader aus der eigenen Jugend – inklusive Kapitänin Lona Volkers. Ein Konzept, das sich für alle Seiten bewährt hat, ist es dabei, die größten Talente im Jugendbereich mit Jugendförderverträgen auszustatten. Diesen Schritt sind die Emlichheimer Verantwortlichen mit Blick auf die Zukunft auch jetzt wieder gegangen. Mit Celina Smit, Nina Herrmann und Maj-Britt Schoemaker haben drei junge Talente aus der dritten Mannschaft einen Fördervertrag unterschrieben. „Die drei werden weiterhin in der Oberliga spielen, aber nach und nach die Chance bekommen, in die 2. Liga hineinzuschnuppern“, sagt Jugendtrainer Michael Lehmann, der mit dem Trio im Nachwuchsbereich schon große Erfolge feierte. Celina, Maj-Britt und Nina gehörten in der U 14 und U 16 zum SCU-Team, das 2016 und 2018 zwei deutsche Meistertitel gewinnen konnte. „Wir setzen die Spielerinnen nicht unter Druck, sondern wir geben ihnen das Signal, dass wir daran glauben, dass auch sie den Sprung in die erste Mannschaft schaffen können“, betont Michael Lehmann.

Wie schnell das gehen wird, hängt von der individuellen Entwicklung ab. Außerdem spielt natürlich eine Rolle, wie das Zweitligateam personell aufgestellt ist. In der kommenden Saison hat Trainer Psacall Reiß 13 Spielerinnen im Aufgebot, 14 können an den Spieltagen dabei sein. „Für viele Spielerinnen ist es ein Kindheitstraum, in der ersten Mannschaft zu spielen. So können sie sich schon mal daran gewöhnen, dabei zu sein“, sagt Pascall Reiß, der das Nachwuchstrio zusätzlich auch ins Training einbinden wird. So wird auch für die Zukunft eine Karriere angepeilt, die es in Emlichheimer Volleyball schon seit Jahrzehnten gibt: Vom Ballmädchen zur Bundesligaspielerin.

Die Jüngste aus dem neuen Trio ist Nina Herrmann, die in einigen Tagen 15 wird. Auf dem Feld übernimmt die Außenangreiferin aber schon viel Verantwortung. „Nina ist in ihrem Jahrgang eine Führungsspielerin“, lobt Michael Lehmann die athletische Außenangreiferin, die wie Celina Smit auch zum Landesauswahlkader gehört. Die 16-Jährige greift über die Diagonalposition an und kann dabei als Linkshänderin auf der gegnerischen Seite immer wieder für Überraschungsmomente sorgen. „Celina hat auch in der Oberligamannschaft schon viel Verantwortung übernommen“, sagt Lehmann. Viel Volleyballtalent bringt auch Maj-Britt Schoemaker mit, die äußerst flexibel einsetzbar ist. In der Jugend hat die 16-Jährige bereits auf vielen Positionen gespielt. Das größte Potenzial trauen Michael Lehmann und Pascall Reiß ihr mit Blick auf die Zukunft aber in der Rolle als Libera zu. Dort hat sie in dieser Saison bereits viele Fortschritte gemacht. „Maj-Britt hat ein klasse Ballgefühl und eine sehr gute Annahme“, hebt der SCU-Nachwuchscoach hervor.

In der kommenden Saison wollen alle drei den nächsten Schritt machen und sich weiter in Richtung 2. Bundesliga entwickeln. Vorbilder gibt es dabei auch in der jüngsten Vergangenheit. Mit Chaine Konjer und Malin Arens spielte das Trio in der abgelaufenen Saison noch im Oberligateam zusammen. In der nächsten Saison werden die Zuspielerin und die Außenangreiferin, die bereits einige Zweitliga-Erfahrung sammeln konnte, fest zum Aufgebot von Trainer Pascall Reiß gehören. „Sie haben weitere Schritte nach vorne gemacht und absolut das Zeug, sich in der 2. Liga durchzusetzen“, betont Michael Lehmann.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved