SCU stehen zwei schwere Brocken bevor

06.11.2015 2. Bundesliga, Home

SCU Dingden 07 Gosink

Kira Gosink und der SCU sind am Wochenende mächtig gefordert

Zum zweiten Mal in der noch jungen Saison steht dem SCU in der 2. Bundesliga ein Doppelspieltag bevor – und der hat es in sich. Mit dem Gastspiel am Samstag (19.30 Uhr) bei den Skurios Volleys Borken und dem Heimspiel am Tag darauf in der Vechtetalhalle (16 Uhr) gegen DSHS Snowtrex Köln stehen dem Team von Trainer Michael Lehmann zwei schwere Brocken bevor. Beide Gegner gehören zu den Topteams der 2. Liga. Borken rangiert mit 15 Punkten aus den ersten sechs Partien auf einem starken zweiten Platz, die Kölnerinnen haben erst drei Saisonspiele absolviert, holten dabei allerdings mit neun Punkten das Optimum heraus. „Das sind zwei extrem schwere Gegner“, sagt Lehmann, der das Fazit des kommenden Wochenendes deshalb nicht an der Punkt-Ausbeute festmachen möchte. „Für ein junges Team ist es auch wichtig, gegen starke Gegner Erfahrungen zu machen. Auch falls wir am Ende keine Punkte holen sollten, ist ein Lerneffekt wichtig, um Fortschritte zu machen“, so der erfahrene SCU-Coach.

Beide Mannschaften konnten sich auf der Zweitliga-Landkarte schnell einen Namen machen. Das Team aus Borken profitiert dabei vor allem von der starken Nachwuchsarbeit und einem begeisterungsfähigen Umfeld. Die Heimspiele in einer vollen Halle sind echte Highlights in der 2. Liga. Um ein Gegengewicht zum lautstarken aber immer fairen Publikum zu setzen, wird der SCU am Samstag selbst von einer Fan-Kolonie begleitet. „Borken erntet die Früchte ihrer guten Jugendarbeit. Sie haben sich das verdient“, stellt Lehmann anerkennend fest.

In Köln profitieren die Verantwortlichen von einem großen Standortvorteil. Die Deutsche Sporthochschule zieht Jahr für Jahr auch gestandene und aufstrebende Volleyballerinnen an. „Ich hätte auch gerne eine Uni um die Ecke“, sagt Lehmann augenzwinkernd. Dazu kommt die guter Abreit von DSHS-Trainer Jimmey Czimek und seinem Trainerstab. So haben sich die Kölnerinnen nach ihrem Aufstieg in die 2. Liga schnell in der Spitzengruppe etabliert. Beim SCU setzt Lehmann darauf, dass sein Team sich Stück für Stück weiterentwickelt. Das Wochenende wird zeigen, wie das Team schon ist, um in der Fremde oder vor heimischer Kulisse auch gegen Spitzenteams Akzente zu setzen.

Die Vechtetalhalle steht am Sonntag auf jeden Fall wieder ganz im Zeichen des Volleyballs. Unter der Woche war die Sportstätte des SCU wegen eines Konzerts des irischen Sängers Rea Garvey teilweise umfunktioniert. Das Open-Air vor der Vechtetalhalle verfolgten mehr 10.000 Besucher – darunter auch zahlreiche SCU-Volleyballerinnen.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved