SCU setzt auf den Lerneffekt

08.11.2015 2. Bundesliga, Home

Am Sonntag konnte sich Jane Helweg und ihr Team über viele Punkte freuen. – Foto: Udo Wohlrab

Den Volleyballerinnen des SCU blieb beim Doppelspieltag in der 2. Bundesliga ein Erfolgserlebnis verwehrt. Im Auswärtsspiel bei Skurios Volleys Borken (17:25, 16:25, 22:25) und im Heimspiel gegen DSHS Snowtrex Köln (25:27, 21:25, 21:25) hatten die Emlichheimerinnen jeweils mit 0:3 das Nachsehen. Dennoch war Trainer Michael Lehmann mit dem volleyballintensiven Wochenende nicht unzufrieden. „Spiele gegen so starke Mannschaften bringen uns weiter“, sagte der SCU-Coach, der auf den Lerneffekt bei seinem jungen Team setzt. Gegen die noch ungeschlagenen Kölnerinnen stand der SCU am Sonntagnachmittag sogar kurz vor einem Satzgewinn. „Es war schade, dass wir keinen Satz durchbringen konnten“, sagte Lehmann angesichts der Tatsache, dass sein Team im ersten Durchgang lange in Front lag und es am Satzende in die Verlängerung ging. Letztlich setzten sich aber die erfahreneren Rheinländerinnen mit 27:25 durch. Im zweiten Spielabschnitt kämpften sich die Gastgeberinnen nach einem 18:23-Zwischenstand noch einmal auf 21:23 heran – aber wieder hatte das Team von der Deutschen Sporthochschule das bessere Ende für sich. „Köln hatte den Vorteil, dass sie in entscheidenden Phasen noch einmal nachlegen konnten“, stellte der SCU-Coach fest, der am Wochenende die Möglichkeit nutzte, allen Spielerinnen aus seinem Kader Spielanteile zu verschaffen. So starteten die Emlichheimerinnen am Sonntag mit drei verschiedenen Startaufstellungen in die drei Sätze. Dabei zeigte das gesamte SCU-Team viel Kampfgeist. Auch im dritten Durchgang waren die Emlichheimerinnen bei einem 21:23-Zwischenstand nicht weit von den Kölnerinnen entfernt. Ein Sonderlob verdiente sich am Sonntag Jane Helweg, die über alle drei Sätze eine gute Leistung ablieferte.

So eine Gegenwehr hatte sich Lehmann auch am Tag zuvor in Borken erhofft. Da gerieten die Emlichheimerinnen in den Sätzen eins und zwei allerdings schnell entscheidend in Rückstand. Vor einer tollen Kulisse in  ausverkaufter Halle drückten die Gastgeberinnen der Partie ihren Stempel auf und waren in den entscheidenden Spielelementen besser als der SCU. In der Halle machte sich aber auch die Emlichheimer Fan-Kolonie mit Trommeln und Anfeuerung bemerkbar, die das Team im Fanbus nach Borken begleitet hatte. „Das war ein tolle Aktion“, freute sich Lehmann über die Unterstützung von den Rängen für sein Team. Im dritten Satz hatte das Emlichheimer Anhang am meisten zu beklatschen. Da gestalteten die Gäste die Partie bis zum 19:19 ausgeglichen, mussten sich letztlich aber in drei Sätzen geschlagen geben. Als gutes Spielelement präsentierte sich der Mittelblock mit Laura Broekstra und Kira Gosink, die auf SCU-Seite auch zur wertvollsten Spielerin auf SCU-Seite gewählt wurde. Am Sonntag wurde Jolanta Kelner die MVP-Ehre zu teil.

Am kommenden Wochenende steht am Sonntag bereits das nächste Heimspiel bevor. Mit dem TV Gladbeck ist dann erneut ein Team aus dem oberen Tabellendrittel in der Vechtetalhalle zu Gast.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved