Starke Leistung des SCU wird nicht mit Punkten belohnt

28.10.2017 2. Bundesliga, Home

171028 SCU in Stralsund Pia Timmer

In der ersten Partie des Wochenendes hat der SCU bei den Stralsunder Wildcats eine Überraschung knapp verpasst. Die Emlichheimerinnen agierten lange Zeit auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter der 2. Bundesliga, hatten in der Endabrechnung aber mit 1:3 (25:20, 12:25, 26:28, 20:25) das Nachsehen. Besonders spannend wurde es dabei im dritten Satz. Dort kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Michael Lehmann nach einem 22:24-Rückstand mit einer starken Aufschlagserie von Pia Timmer in den Satz zurück und hatte beim 25:24 und 26:25 selbst zwei Möglichkeiten, den Satz für sich zu entscheiden und damit mindestens einen Zähler auf der Habenseite zu verbuchen. Die Stralsunder konterten aber mit einer Aufschlagserie von Anne Domroese und sicherten sich so den zweiten Durchgang mit 28:26. Pia Timmer und Anna Domroese waren nicht nur in der Schlussphase des heiß umkämpften dritten Durchgangs wichtige Spielerinnen für ihr Team. Die beiden Angreiferinnen zeigten über die gesamte Partie eine starke Leistung und verdienten sich somit die Auszeichnungen als wertvollste Spielerinnen ihres Teams. Die 16-jährige Emlichheimerin nahm die MVP-Medaille in Silber entgegen, die 33-jährige Stralsunderin, die mit Abstand die erfahrenste Wildcats-Spielerin ist, freute sich über die goldene Medaille.

Im ersten Satz hatten die Emlichheimerinnen nach einem schnellen 0:4-Rückstand gut ins Spiel gefunden und sich im weiteren Verlauf bis auf 23:15 abgesetzt. Nach dem Gewinn des ersten Durchgangs sorgte eine sehr starke Phase der Gastgeberinnen dann allerdings für den deutlichen Satzausgleich. Nach dem dramatischen Ende des dritten Satzes verlief auch Durchgang Nummer vier zunächst ausgeglichen. In der Schlussphase setzten sich die Stralsunderinnen aber entscheidend ab.

Mit dem Auftritt seines Teams war Michael Lehmann trotz der Niederlage zufrieden. „Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt“, sagte der SCU-Coach nach der guten Leistung seiner Mannschaft. Nach dem Spiel ging es für den SCU direkt weiter in Richtung Schwerin, wo am Sonntag um 14.30 Uhr die Partie gegen die Talente des VCO Schwerin auf dem Programm steht.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved