SCU mit „optimaler“ Ausbeute

24.01.2016 2. Bundesliga, Home

Drei Punkte aus den beiden Partien gegen DSHS SnowTrex Köln und den USC Münster II bezeichnete Michael Lehmann vor dem Wochenende als „optimal“. Der Trainer des SCU kann also hochzufrieden sein. Denn nach dem 0:3 am Samstag in Köln feierten die Emlichheimer Zweitliga-Volleyballerinnen heute Nachmittag in der Vechtetalhalle einen 3:1-Sieg – und sicherten sich damit drei weitere wichtige Punkte.

In Köln boten die Emlichheimerinnen einem der Topteams der Liga über weite Strecken gut Paroli. Beim 18:18-Zwischenstand im ersten Satz nahm DSHS-Coach Jimmy Czimek bereits seine zweite Auszeit. Und er fand die richtgen die Worte. Die Gastgeberinnen gewannen den ersten Durchgang in der Schlussphase mit 25:20 und blieben auch im weiteren Verlauf der Partie am Drücker. So ging Satz Nummer zwei deutlich mit 25:15. Im dritten Satz hatten aber lange die Emlichheimerinnen die Nase vorn. Angeführt von Zuspielerin Jolanta Kelner, die nach der Partie als wertvollste Spielerin ihres Teams (MVP) ausgezeichnet worden war, erspielte sich der SCU eine 13:8-Führung. Die konnte das SCU-Team allerdings nicht über die Zeit retten. Beim 18:17 lagen die Kölnerinnen bereits wieder vorn und machten mit einem 25:20 endgültig den Sack zu.

Für die Partie am Sonntag hatten sich die Emlichheimerinnen aber viel vorgenommen. Schließlich war das Spiel gegen den USC Münster II das erste Heimspiel im Jahr 2016. Ein großes Hallo gab es bereits vor dem Spiel. Bei den Münsteranerinnen saß an ihrem Geburtstag Andrea Berg als Co-Trainerin auf der Bank, die die Vechtetalhalle wie ihre Westentasche kennt. Das Gastspiel bei ihrem Heimatverein war für die Emlichheimerin allerdings nicht von Erfolg geprägt.

Das SCU-Team bestimmte von Anfang an das Geschehen und gingen schnell mit 13:4 in Führung. Anschließend geriet allerdings etwas Sand ins Getriebe des Emlichheimer Spiels. Münster kam Punkt um Punkt heran und ging beim 19:18 sogar selbst in Führung. Wie eine Woche zuvor beim Jahresauftakt in Sorpesee zeigten die Emlichheimerinnen aber auch diesmal gute Nerven. Das Team besann sich auf seine Stärken und gewann den ersten Satz mit 25:22. Der zweite Satz verlief fast parallel. Auch diesmal ging der SCU schnell in Führung (12:7) und überstand eine schwierige Phase, als die USC-Reserve bis zum 21:21 ausglich. Mit einem guten Endspurt sicherten sich die Emlichheimerinnen aber auch den zweiten Satz mit 25:22.

Die positive Körpersprache blieb auch erhalten, nachdem die Münsteranerinnen den dritten Satz (19:25) dominiert hatten. „Wir konnten noch einmal zulegen“, freute sich Lehmann über eine weitere Leistungssteigerung seiner Mannschaft, in der Lina Alsmeier am Sonntag ihr Zweitliga-Debüt feierte. Mit viel Schwung und Spielfreude erspielten sich die Gastgeberinnen einen komfortablen Vorsprung. Das Spiel lief jetzt wie am Schnürrchen. Am Ende waren drei Punkte der verdiente Lohn. Den Schlusspunkt setzte Lona Volkers, die sich anschließend nicht nur über den verwandelten Matchball sondern auch über ihre erste MVP-Medaille freuen konnte.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved