SCU III fehlt in Osnabrück das Quäntchen Glück

Helen Gosink Die dritte Mannschaft des SCU ist mit einer 1:3 (19:25, 25:20, 25:27, 21:25)-Niederlage vom Auswärtsspieltag beim VC Osnabrück II zurückgekehrt. Dabei wäre nach einer guten Leistung gegen den neuen Tabellenführer mit einem Quäntchen mehr Glück auch erheblich mehr drin gewesen.

Der Spieltag in Osnabrück begannn mit einem spannenden Fight zwischen dem erstplatzierten MTV Lingen und dem drittplatzierten VC Osnabrück II. Die Gastgeberinnen gewannen unerwartet schnell mit 3:0 und beendeten somit die Siegesserie des MTV. Somit rückten alle Mannschaften im oberen Tabellendrittel wieder näher zusammen. Im zweiten Spiel des Tages musste dann der viertplatzierte SCU III einen Sieg gegen den Osnabrückerinnen holen, um den Abstand zu den ersten drei Plätzen nicht zu groß werden zu lassen. Das Vorhaben misslang allerdings knapp.

Im 1. Satz brauchte das SCU-Team sehr lange, um ins Spiel zu kommen und rannte den ganzen Satz einem Rückstand hinterher. Aufgrund von vielen Aufschlagfehlern und Abspracheprobleme verloren die Emlichheimerinnen den Durchgang mit 19:25. Im zweiten Satz wechselte Trainer Mirko Reich auf einigen Positionen und erhoffte sich dadurch einen besseren Start. Die eingewechselte Mittelblockerin Anna Börgeling verstärkte den Block und macht einige direkte Blockpunkte. Dank einer starken Mannschaftsleistung ging der zweite Satz mit 25:20 an die Emlichheimerinnen.
Satz Nummer drei begann erneut gut für den SCU. Trotz einer guten Leistung lag man am Satzende allerdings mit 21:23 hinten. Nach einer Auszeit erkämpfte sich das SCU-Team aber ein 24:24 und hatte kurz danach beim Stand von 25:24 sogar einen Satzball. Leider konnte die Mannschaft diesen Satzball nicht nutzen und verlor den 3. Satz knapp mit 25:27. Der 4. Satz begann ebenfalls vielversprechend. Durch eine Aufschlagserie von Mittelblockerin Helen Gosink führten die Emlichheimerinnen schnell mit vier Punkten. Diesen Vorsprung konnte das Team aus der Niedergrafschaft bis zum 18:14 halten. Danach begannen die Gäste aber, in der Annahme zu wackeln. Auch mehrere Umstellungen konnten das 21:25 nicht verhindern.

Fazit: Ein sehr knappes Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner, das beim Gewinn des dritten Satzes auch einen anderen Ausgang hätte nehmen können.

Nach diesem Spiel steht die 3. Mannschaft nach der Hinrunde auf dem 4. Tabellenplatz und hat den Anschluss an das obere Tabellendrittel erst einmal verloren. Umso wichtiger ist es für das Team von Trainer Mirko Reich, beim Heimspieltag am kommenden Samstag in der Vechtetalhalle zu punkten.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved