SCU II startet mit Derby-Sieg in die Dritte Liga

Die zweite Mannschaft des SCU und der SV Wietmarschen haben sich zum Auftakt in die neue Saison in die Dritte Liga ein packendes Duell geliefert. Nach wechselhaftem Spielverlauf hatten in der Endabrechnung die Emlichheimerinnen mit 3:1 (18:25, 25:18, 25:20, 28:26) die Nase vorn – und fuhren ihre Premierenpunkte in der Dritten Liga ein. Dramatisch wurde es vor allem im vierten Satz, als die Partie auf des Messers Schneide stand. Mit der 2:1-Satzführung im Rücken hatten sich die Gastgeberinnen schnell einen Vorsprung erspielt, den sie mit variablen Angriffen bis auf 15:8 ausbauten. Die Wietmarscherinnen kämpften sich aber erfolgreich in die Partie zurück und waren beim 16:16-Zwischenstand schon wieder auf Augenhöhe. Danach machte das Team von Trainer Matthias Haarmann weiter Druck und hatte bei einer 24:21-Führung drei Möglichkeiten in Folge, in den Tiebreak einzuziehen. Mit einer starken Aufschlagserie sorgte SCU-Zuspielerin Thori Kwast aber für die erneute Wende. Beim 25:24 hatte der SCU II seinen ersten Matchball. Der blieb allerdings ebenfalls ungenutzt, sodass die Gäste beim 26:25 erneut die Chance hatten, mindestens einen Punkt aus Emlichheim zu entführen. Die nächsten drei Zähler machte aber das Team von Trainerin Claudia Volkers und damit den Sack endgültig zu. „Ich bin sehr froh, dass es am Ende alle drei Punkte geworden sind. Denn wir hatten viele gute Szenen, haben zwischendurch aber auch immer wieder gewackelt“, sagte Volkers zu dem sportlichen Auf und Ab.

Haarmann war trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Es ist nur schade, dass wir uns für unsere Leistung nicht mit Punkten belohnt haben“, sagte der SVW-Coach der mit Katrin Bruns und Libera Ines Rosowski-Schröer auf zwei Spielerinnen seines kleines Aufgebots verzichten musste. So waren auch die Mittelblockerinnen zusätzlich in Abwehr und Annahme gefordert. Im ersten Satz drückten die Wietmarscherinnen der Partie dennoch ihren Stempel auf. Eine Aufschlagserie von Daniela Thys, die an alter Wirkungsstätte eine starke Leistung zeigte, brachte den SVW vorentscheidend mit 15:7 in Front. Nach dem Verlust des ersten Satzes kam der SCU aber besser ins Spiel. Thori Kwast, die wegen einer Handverletzung zunächst geschont worden war, sorgte immer wieder für Druck von der Aufschlaglinie. In der Abwehr gelangen Dana Volkers an ihrem 20. Geburtstag mehrere sehenswerte Rettungsaktionen, die für „Big Points“ für ihr Team sorgten. So übernahmen die Gastgeberinnen immer mehr die Initiative und legten im zweiten und dritten Satz den Grundstein für den erfolgreichen Saisonstart.

DSC02567 DSC03304

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved