SCU II schafft die Wende

Alena Klok und Jana Oudehinkel hatten maßgeblichen Anteil am 3:2-Sieg

Mit viel Kampfgeist und einer stark aufspielenden Alena Klok im Zuspiel hat die zweite Mannschaft des SC Union Emlichheim in der Regionalliga den VfL Oythe II mit 3:2 (17:25, 20:25, 25:19, 25:16, 15:12) niedergerungen. „Es sah alles nach einer glatten Niederlage aus“, stellte Trainerin Claudia Volkers angesichts der Kräfteverhältnisse in den ersten beiden Sätzen fest. Ab dem dritten Durchgang übernahmen aber die Emlichheimerinnen vor heimischem Publikum die Initiative. Die Umstellung im Zuspiel brachte neue Ideen ins SCU-Spiel. „Alena hat überragend gespielt und ihre Chance super genutzt“, freute sich Volkers über den gelungenen Schachzug. Angesichts von drei Zuspielerinnen im Kader hatte Klok im bisherigen Saisonverlauf noch nicht so viele Spielanteile erhalten. Ein Extra-Lob verdiente sich am Sonnabend auch Jana Oudehinkel. Die Angreiferin vertrat die verletzte Jessica Majert auf der Libera-Position und fügte sich hervorragend in die neue Rolle ein. „Jana hatte viele gute Aktionen in Annahme und Abwehr“, berichtete Volkers.

Nach dem klaren Verlust der ersten beiden Sätze gingen die Sätze drei und vier ebenso deutlich an die Gastgeberinnen. Und auch in den entscheidenden Tiebreak starteten die Emlichheimerinnen mit viel Schwung. Der SCU II ging schnell mit 5:0 in Führung und bauten diesen Vorsprung bis auf 13:7 aus. Danach schlichen sich allerdings einige Fehler ins Angriffsspiel. „Wir sind am Netz nicht mehr durchgekommen“, sagte Volkers. Das junge SCU-Team behielt aber die Ruhe und machte auch die letzten beiden Zähler zum viel umjubelten 15:12. „Es ist wichtig, dass man auch als junge Mannschaft nie aufsteckt. Wir haben uns toll ins Spiel zurückgekämpft“, freute sich Volkers über die zwei wichtigen Punkte.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved