SCU II fährt souveränen Derbysieg ein

Zu einer eindeutigen Angelegenheit wurde gestern Nachmittag das Drittliga-Derby zwischen dem SV Wietmarschen und der zweiten Mannschaft des SC Union Emlichheim. Nach gerade einmal 53 Minuten Netto-Spielzeit konnten die Emlichheimerinnen einen glatten 25:18, 25:16 und 25:14-Erfolg bejubeln. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich Trainerin Claudia Volkers darüber, dass sich ihre Mannschaft nach einer fünfwöchiger Punktspielpause mit drei Punkten in der 3. Liga zurückgemeldet hat. Auf der anderen Seite war Matthias Haarmann enttäuscht über das erste Heimspiel des Jahres. „Das war überhaupt nicht das, was wir zeigen wollten. Ich hatte viel mehr auf den Derby-Charakter gehofft“, sagte der SVW-Coach, dessen Team das Hinspiel in Emlichheim trotz einer 0:3-Niederlage in allen drei Sätzen noch recht ausgeglichen gestaltet hatte. Das gelang im Rückspiel lediglich in der Anfangsphase. Bis zum 15:14 für den SCU war es eine Partie auf Augenhöhe, danach bestimmten nur noch die Emlichheimerinnen das Geschehen. Eine starke Aufschlagserie von Thori Kwast brachte ihr Team mit 23:15 in Front.

Die Annahme war auch in den Sätzen zwei und drei das große Manko auf Wietmarscher Seite. „Wir haben 17 direkte Annahmefehler gemacht. Das ist in drei Sätzen natürlich viel zu viel“, sagte Haarmann nach der Partie beim Blick in die Statistik. So hatten die Gäste im Nachbarschaftsduell keine Mühe, frühzeitig entscheidend davon ziehen. Im zweiten Durchgang sorgte Majela Dasler, die auf SCU-Seite mit der MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, von der Aufschlaglinie für eine 14:9-Führung. Am Ende des Satzes legte Anna Börgeling eine weitere Serie nach.

Auch die 10-Minute-Pause brachte die Gastgeberinnen nicht in die Spur. Haarmann versuchte es mit einer Umstellung: Kathrin Albers, die beim SVW die MVP-Medaille erhielt, übernahm für Magdalena Lügering die Schaltzentrale. Ein geordneter Spielaufbau gelang den Gastgeberinnen im dritten Satz aber nur selten. So war die Partie schon lange vor dem ersten Matchball für den SCU entschieden. „Wir wollten alle drei Punkte holen und das ist uns mit einer konzentrierten Leistung gelungen“, sagte Volkers.

Am nächsten Wochenende ist das SCU-Team gleich doppelt gefordert. Mit den Partien gegen den SV Blau-Weiß Aasee (Samstag, 20 Uhr) und VC Olympia Münster (Sonntag, 16 Uhr) stehen in der Vechtetalhalle zwei Heimspiele auf dem Programm.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved