SCU hält gut mit, wird aber nicht belohnt

18.09.2016 2. Bundesliga, Home

schoemaker

Leandra Schoemaker (Nr. 2) feierte ihr Debüt in der 2. Bundesliga

Die Volleyballerinnen des SCU sind mit einer couragierten und guten Leistung in die neue Saison in der 2. Bundesliga gestartet. Bei der 0:3 (24:26, 22:25, 21:25)-Niederlage gegen das Team von der Deutschen Sporthochschule SnowTrex Köln wurden die Emlichheimerinnen dabei allerdings nicht mit einem Satzgewinn belohnt. In den entscheidenden Phasen am Ende der Sätze hatten die Gäste aus Köln jeweils das bessere Ende für sich – und nahmen so verdientermaßen alle drei Punkte aus Emlichheim mit. „Das Spiel war lange auf Augenhöhe, aber wir haben die Big Points gemacht“, stellte Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem zweiten Auswärtssieg vom Wochenende fest. Am Tag zuvor hatten die Kölnerinnen bereits beim VCO Schwerin mit 3:0 gewonnen. „Das waren aber zwei ganz unterschiedliche Spiele. Emlichheim hat uns voll gefordert“, so der DSHS-Coach.

Im ersten Durchgang lagen die Gastgeberinnen vor 460 Zuschauern in der Vechtetalhalle sogar lange Zeit in Front. Nach einem Start nach Maß und einer 5:1-Führung zwang die neu formierte Mannschaft von Trainer Michael Lehmann den Gast früh zu einer ersten Auszeit. Auch im weiteren Verlauf des Satzes bestimmten die Emlichheimerinnen, bei denen Evann Slaughter im Mittelblock ihre Premiere im SCU-Dress feierte, über weite Strecken das Gesehen. Bei einer 19:14-Führung sah es sogar nach einem Satzgewinn aus. Dann legten die Kölnerinnen aber einen Zahn zu und brachten vor allem die Annahme des SCU mit präzisen Aufschlägen immer wieder in Bedrängnis. „Am Ende eines Satzes wird der Stress größer. Da ist es normal, dass unseren jungen Spielerinnen Fehler unterlaufen. Insgesamt bin ich aber mit dem Start und der Leistung zufrieden“, bilanzierte Lehmann. Sein Team geriet mit 22:24 in Rückstand, kämpfte sich dann allerdings noch einmal bis auf 24:24 heran. Die entscheidenden Punkte machten aber die Gäste aus der Domstadt.

scu-koeln-01

Auch im zweiten Spielabschnitt hielten die Gastgeberinnen, bei denen im Verlauf der Partie Leandra Schoemaker und Lisanne Masselink ihr Debüt in der 2. Bundesliga feierten, über weite Strecken gut mit und spielten wieder lange auf Augenhöhe. Aber auch dort setzte sich am Ende die größere Routine der Gäste durch. Maßgeblichen Anteil daran hatte Linda Büsscher. Die frühere Emlichheimerin sorgte von der Aufschlaglinie für die entscheidenden Punkte für ihre Mannschaft. „In den solchen Phasen müssen wir noch cleverer werden“, merkte Lehmann an. Der dritte Durchgang wurde dann zu einer deutlicheren Angelegenheit für das DSHS-Team. Diesmal setzten sich die Gäste frühzeitig ab und bauten ihren Vorsprung kontiniuierlich aus. Das junge SCU-Team um die neue Spielführerin Alicia Nelson steckte den Kopf aber nicht in den Sand und wehrte in der Schlussphase gleich mehrere Matchbälle ab, bevor die Kölnerinnen doch den Ball zum 25:21 verwandelten.

Über persönliche Auszeichnungen in Form einer MVP-Medaille konnten sich nach dem Spiel SCU-Angreiferin Pia Timmer und Kölns Pia Weiand freien. Ein Sonderlob erhielt auch das Emlichheimer Publikum. „Die Zuschauer unterstützen ihre Mannschaft, sind dabei aber immer fair. Wir spielen gerne hier“, sagte Czimek.

 

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved