SCU empfängt verstärktes USC-Team

18.11.2016 2. Bundesliga, Home

evann-slaughter

In der 2. Bundesliga empfangen die Volleyballerinnen des SCU am Sonntag (16 Uhr) in der Vechtetalhalle den USC Münster II. Ein Blick auf die Zweitliga-Tabelle vermittelt den Eindruck, dass die Emlichheimerinnen gegen das Tabellenschlusslicht als Favorit in die Partie gehen. Das Tabellenbild hat mit der Realität allerdings nichts mehr gemein. Angesichts von sieben Niederlagen in den ersten sieben Saisonspielen haben die Verantwortlichen des USC den Kader der zweiten Mannschaft komplett umgebaut. Am vergangenen Wochenende standen bei der 2:3-Niederlage der USC-Reserve gegen die TV Gladbeck Giants mit Lea Hildebrand und Katharina Schulz (früher Holzgreve) bereits zwei erfahrene Spielerinnen im Aufgebot von Trainer Christian Wolf. In dieser Woche wurden noch zwei weitere Top-Spielerinnen reaktiviert. Zukünftig sollen auch Nationalspielerin Sarah Petrausch und Alisha Ossowski für das Zweitliga-Team aufschlagen. Beide waren in der Vergangenheit Stammspielerinnen der ersten Mannschaft und haben erst im Sommer ihre Karriere in der 1. Bundesliga beendet. „Das sind Spielerinnen, die sogar in der 1. Liga ein Spiel entscheiden können. In der 2. Liga sind sie dann natürlich eine Klasse für sich“, sagt SCU-Trainer Michael Lehmann, der bereits vor Wochen damit gerechnet hatte, dass die Münsteranerinnen sich im Abstiegskampf verstärken werden. „Dass sie das so massiv machen, hätte ich allerdings nicht erwartet“, so Lehmann. So ändern sich für die Partie am Sonntag natürlich auch die Vorzeichen. „Wir sind klarer Außenseiter. Wir haben nicht die Möglichkeiten, Spielerinnen mit Erstliganiveau zur Verstärkung dazu zu holen“, sagt Lehmann, der mit seiner Mannschaft aber die kleine Chance ergreifen möchte, falls sie sich bietet.

Personell gibt es aber auch beim SCU einen Lichtblick. Mittelblockerin Evann Slaughter ist nach ihrer Fußverletzung wieder ins Training eingestiegen. „Der Heilungsprozess ging schneller als erwartet. Ob es schon für einen Einsatz gegen Münster reicht, werden wir sehen“, sagt Lehmann. Ein Wiedersehen gibt es für den SCU am Sonntag mit Lina Alsmeier. Die Jugendnationalspielerin trug in der vergangenen Saison mit einem Doppelspielrecht mehrfach das SCU-Trikot in der 2. Liga und feierte mit den Emlichheimerinnen auch große Erfolge bei den deutschen Jugendmeisterschaften. Im Sommer wechselte Alsmeier aus Leschede in den Münsteraner Bundesstützpunkt. Ob der auch in Zukunft noch existieren wird, steht aktuell auf der Kippe. Der Stützpunkt des Deutschen Volleyball-Verbandes steht aus finanziellen Gründen auf einer Streichliste.

 

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved