Gelungene Heimpremiere in der 2. Liga

05.10.2015 2. Bundesliga, Home

SCU-Youngster spielen beim 3:2-Erfolg gegen den RC Sorpesee toll auf

Groß war der Jubel am Sonntag bei den Volleyballerinnen des SC Union Emlichheim. Mit dem 3:2 (22:25, 24:26, 25:22, 25:22, 15:13)-Erfolg gegen den RC Sorpesee haben die Emlichheimerinnen die ersten zwei Punkte der Saison eingefahren – und das in einem Spiel, in dem sie bereits mit dem Rücken zur Wand standen. „Ich bin wirklich stolz auf das junge Team. Es hat sich super ins Spiel zurückgekämpft“, freute sich Trainer Michael Lehmann über die Aufholjagd. Entscheidend daran beteiligt, war auch die junge Garde des SCU. Pia Timmer, Lona Volkers und Anna Meyerink zeigten in der entscheidenden Phase keine Nerven und gingen mutig voran. „Dass die Spielerinnen in dem Alter Verantwortung übernehmen, ist keine Selbstverständlichkeit“, betonte Lehmann nach dem starken Auftritt. Mit 14 bzw. 15 Jahren stehen die Talente schließlich noch ganz am Anfang ihrer Volleyball-Karriere.
Im Verlauf der Partie steigerte sich aber das gesamte SCU-Ensemble. Zuvor hatten sich Höhen und Tiefen abgewechselt – ganz so, wie es bei einem jungen Team zu erwarten ist. Im ersten Satz lagen die Gastgeberinnen bereits mit 14:20, als sie sich wieder bis auf zwei Punkte herankämpften (21:23). Im zweiten Durchgang legte Jolanta Kelner, die nach der Partie zum MVP ihres Teams gewählt wurde, mit fünf Aufschlägen zum 5:0 los. Anschließend schlichen sich aber einige Fehler ins Emlichheimer Spiel ein. Zum anderen zeigten die Gäste aus Sorpesee, warum sie als starker Aufsteiger eingeschätzt werden. In der Feldabwehr kratzten die Gäste zahlreiche Bälle vom Boden. „Da waren sie wirklich sehr stark. Wir konnten nur den Punkt machen, wenn wir volles Risiko geschlagen haben“, hob Lehmann hervor. Außerdem war RCS-MVP Lena Vedder im Angriff kaum in den Griff zu bekommen. Nach dem knapp verlorenem zweiten Satz, bei die Emlichheimerinnen am Ende bei einiger Verwirrung von Seiten der Gäste-Bank sogar einen Satzball hatten, übernahm der SCU aber immer mehr die Initiative.
Im dritten Durchgang bogen die Gastgeberinnen einen frühen Rückstan (3:7) um. Ab Satz Nummer vier setzte Lehmann im Außenangriff zusätzlich zu Pia Timmer mit Lona Volkers auf einen weiteren Youngster. Das Vertrauen zahlten beide mit einer starken Leistung zurück. In der Schlussphase der Partie wurde das Team auch vom Publikum lautstark unterstützt. So kam in der Vechtetalhalle echte Volleyball-Atmosphäre auf. Denn die Gäste aus Sorpesee hatten ebenfalls eine laustarke Fan-Gemeinde mit nach Emlichheim gebracht. „Das war eine tolle Kulisse für ein Volleyballspiel. Vielen Dank an die Halle“, sagte RCS-Trainer Julian Schallow, der den Emlichheimerinnen fair zum Tiebreak-Sieg gratulierte.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved