Erfolgreiche Tiebreak-Serie des SCU ist gerissen

02.11.2015 2. Bundesliga, Home

Im Heimspiel gegen SV BW Dingden hatten die Emlichheimerinnen mit 2:3 (25:23, 21:25, 22:25, 25:22, 5:15) das Nachsehen. Mit Pressesprecher Frank Bleydorn war auch ein Vertreter von Volleyball Bundesliga aus Berlin Gast in der Vechtetalhalle.

Drei Mal hatte das Zweitligateam des SCU in den vergangenen Wochen im Tiebreak die Nase vorn. Am Sonntagnachmittag ist diese Serie allerdings gerissen. Im Heimspiel gegen den SV Blau-Weiß Dingden kämpfte sich das Team von Trainer Michael Lehmann nach einem 1:2-Satzrückstand zwar erneut in den Entscheidungssatz. Da lief auf Seiten der Gastgeberinnen allerdings nichts mehr zusammen. Als die Seiten zum letzten Mal gewechselt wurden, führten die Gäste aus Nordrhein-Westfalen bereits mit 8:0. Dieser Rückstand war für das junge Emlichheimer Team nicht mehr aufzuholen. Weil der Aufsteiger vor rund 360 Zuschauern in der Vechtetalhalle auch zuvor beherzt und kampfstark aufgetreten war, nahm Trainer Olaf Betting mit seiner Mannschaft verdient zwei Punkte mit auf die Heimreise. Dingden war in den entscheidenden Spielelementen einen Tick besser als wir. Deshalb war der Sieg verdient“, zeigte sich Lehmann nach der Partie als fairer Verlierer. Die Gäste waren nicht nur in der Annahme und der Feldabwehr stark, sie hatten mit Katrin Kappmeyer auch die überragende Angreiferin des Tages in ihren Reihen. Die Emlichheimerinnen schafften es im Block und in der Feldabwehr zu selten, die Linkshänderin in den Griff zu bekommen. Sie hat immer eine Lücke auf unserer Seite gefunden und war mega-abgezockt“, lobte Lehmann den starken Auftritt der Linkshänderin, die er folgerichtig auch als wertvollste Spielerin bei den Dingdenerinnen auswählte. Beim SCU erhielt Libera Anna Meyerink die MVP-Auszeichnung aus den Händen von Frank Bleydorn. Der Pressesprecher der Volleyball Bundesliga hatte Emlichheim am Sonntag einen Besuch abgestattet. Nach einem intensiven Austausch mit den SCU-Verantwortlichen schaute sich Bleydorn am Nachmittag die Zweitligapartie an – und freute sich über die gute Atmosphäre in der Vechtetalhalle. „Man merkt, dass Emlichheim eine große Volleyball-Tradition hat. Es macht Spaß, sich hier Spiele anzuschauen“, sagte Bleydorn.

In der Partie wechselten sich auf Emlichheimer Seite Licht und Schatten ab. Nach einem guten Start und dem Gewinn des ersten Satzes, in dem Laura Broekstra mit einem Schnellangriff zum 25:23 punktete, übernahm immer mehr der Aufsteiger die Initiative. Der SCU kämpfte sich im zweiten und dritten Satz nach Rückständen zwar immer wieder heran, hatte letztlich aber mit 21:25 und 22:25 das Nachsehen. Den Punktgewinn verdiente sich die Mannschaft um Spielgestalterin Jolanta Kelner dann aber mit einem konzentrierten Auftritt im vierten Satz. Heute müssen wir auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, stellte Lehmann nach dem Spielverlauf fest.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved