3. Liga: SCU II startet mit Nachbarschaftsduell ins Volleyballjahr 2020

Für die zweite Mannschaft des SCU steht am Sonntag das erste Spiel des Jahres auf dem Programm. Um 16 Uhr sind die Emlichheimerinnen im Grafschafter Drittliga-Derby beim SV Wietmarschen zu Gast. Das Wort würde SCU-Trainerin Claudia Volkers allerdings am liebsten aus dem Sprachgebrauch ihres Teams streichen. „Für uns geht es um drei wichtige Punkte und da ist es egal, ob auf der anderen Seite Wietmarschen oder ein anderer Gegner steht“, betont die Emlichheimer Verantwortliche. Matthias Haarmann verweist dagegen ausdrücklich auf den besonderen „Derby-Gesetze“. Schließlich können die Gastgeberinnen am Sonntag auch gewinnen. Der Aufsteiger hat nach dreizehn Spielen noch keinen Punkt und eine Satzbilanz von 1:39 auf seinem Konto. Die Wietmarscherinnen, die immer wieder mit großen Personalproblemen zu kämpfen haben, haben sich längst mit der Rückkehr in die Regionalliga abgefunden. In den vergangenen Wochen sprang auch regelmäßig die junge Garde mit Jugendspielerinnen ein. „Wir können am Sonntag befreit aufspielen. Der Druck liegt bei Emlichheim“, sagt Haarmann.

Für die Gäste ist die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison gleichzeitig der Startschuss ins Volleyballjahr 2020. Denn während der SVW bereits am vergangenen Wochenende mit dem Gastspiel in Bonn wieder um Drittliga-Punkte kämpfte, liegt das letzte Spiel des Teams von Trainerin Claudia Volkers, ebenfalls gegen Bonn, bereits fünf Wochen zurück. In der Adventszeit kassierte die SCU-Reserve eine unglückliche 1:3-Niederlage gegen das Fortuna-Team aus ehemaligen Bundeshauptstadt. In den letzten Wochen vor Weihnachten und dem ersten Spieltag des neuen Jahres sammelte die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt zum Teil überraschende Punkte, sodass die Mannschaften noch enger zusammenrückte. „Die Liga ist so ausgeglichen, da zählt jeder Punkt“, mahnt Claudia Volkers, dessen Team mit sechs Siegen und sechs Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz aufweist, aber dennoch mit 16 Punkten nur einen Zähler vor den Abstiegsplätzen rangiert. Denn vor den Wietmarscherinnen steht der VC Olympia Münster auf dem vorletzten Tabellenplatz, der aber außer Konkurrenz in der 3. Liga antritt. Der TV Cloppenburg und Blau-Weiß Aasee haben davor schon 15 Punkte. Entsprechend konzentriert wollen die Emlichheimerinnen am Sonntag die Aufgabe in Wietmarschen angehen. Mit Loreen Huy ist eine Leistungsträgerin nach einer Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen. Sie wird morgen ebenso mit von der Partie sein, wie Anna Börgeling und Caja Peters aus der vierten Mannschaft. Mit Jana Oudehinkel und Jessica Majert müssen zwei Spielerinnnen des Kaders allerdings passen. Volkers ist optimistisch, der Favoritenrolle gerecht zu werden.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved