2. Bundesliga: Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren

07.04.2020 2. Bundesliga, Home

In den Sporthallen ruht im Moment der Volleyball. Die Planungen für die nächste Saison in der 2. Bundesliga laufen beim SCU aber auf Hochtouren. Das Gesicht der ersten Mannschaft für die Spielzeit 2020/21 nimmt dabei immer mehr Gestalt an. Zehn Spielerinnen des Teams von Trainer Pascall Reiß stehen bereits fest. Und die kommen alle aus dem eigenen Nachwuchs oder der Region. Mit Kapitänin Lona Volkers, Laura Broekstra, Lisanne Masselink, Anna Meyerink und Rebecca Harms-Ensink haben fünf Spielerinnen, die bereits seit der Jugend das SCU-Trikot tragen ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. „Alle wollen sehr gerne bei uns bleiben“, freut sich Pascall Reiß über die Zusagen. Dazu kommen mit Marie Maathuis, Chaine Konjer, Malin Arens, Leonie Klassen und Jana Brüning fünf weitere Spielerinnen, deren Jugendförderverträge über die vorzeitig beendete Spielzeit hinausgehen und die in der nächsten Saison weiter mit an Bord sind. „Alle sind traurig, dass die Saison früher zu Ende gegangen ist als geplant. Alle zehn wollen aber sehr gerne bei uns bleiben“, freut sich Reiß über die Zusagen.

Es steht aber auch schon fest, dass das Zweitligateam Spielerinnen verlassen werden. Neben Brie Lewis, die nach dem vorzeitigen Saisonende bereits wieder in die USA zurückgekehrt ist, werden in der kommenden Saison auch Emelie Siegner, Jorieke Bodde und Jopke Schutte nicht mehr im SCU-Trikot auflaufen. Das hat unterschiedliche Gründe. Emelie Siegner macht im nächsten Jahr ihr Abitur und hat sich deshalb entschieden, in Sachen Volleyball kürzer zu treten. „Das ist wirklich sehr schade. Emelie hat sich in den letzten beiden Jahren bei uns toll weiterentwickelt“, sagt Pascall Reiß über die Mittelblockerin aus Lathen. Der SCU-Coach betont aber auch: „Natürlich stehen Gesundheit und Ausbildung immer an erster Stelle. Emelie hat sich entschieden, sich ganz auf die Schule zu konzentrieren, das respektieren wir natürlich.“

Eine Saison haben Jorieke Bodde und Jopke Schutte für den SCU aufgeschlagen. Fest steht bereits, dass Jorieke Bodde wieder für Set Up 65 in Ootmarsum spielen wird. „Jorieke hat sich bei uns gut präsentiert und gehörte in unserem jungen Tea zu den Führungsspielerinnen. Sie selbst sieht sich aber noch nicht in dieser Rolle“, sagt Pascall Reiß über die Diagonalangreiferin. Jopke Schutte spielt als Außenangreiferin auf einer Position, auf der beim SCU starke Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs nachkommen. „Wir haben uns deshalb nach intensiven Überlegungen entschieden, Jopke keinen neuen Vertrag anzubieten“, sagt der SCU-Coach, der sich für die Zusammenarbeit bedankt und betont: „Wir wünschen Emelie, Jopke und Jorieke natürlich alles Gute.“

In den kommenden Tagen und Wochen sollen die weiteren Entscheidungen für die kommende Zweitliga-Saison fallen. Der Kader soll voraussichtlich wieder bis zu 14 Spielerinnen umfassen.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved