2. Bundesliga : Aller guten Dinge sind drei

03.03.2018 2. Bundesliga, Home

Aller guten Dinge sind drei“ – Das soll am Sonntag (16 Uhr) das Motto für die Volleyballerinnen des SCU in der 2. Bundesliga sein. Denn mit dem Duell in der Vechtetalhalle gegen die Stralsunder Wildcats steht für die Mannschaft von Trainer Michael Lehmann das dritte Heimspiel in Serie an. Und die beiden Spiele davor gegen Skurios Volleys Borken (3:1) und BBSC Berlin (3:0) konnten die Gastgeberinnen jeweils für sich entscheiden und dabei die optimale Ausbeute von sechs Punkte verbuchen. Die Siege reihen sich in die starke Saisonbilanz des SCU ein. Denn mit 36 Punkten haben die Emlichheimerinnen nicht nur die Abstiegszone weit hinter sich gelassen, sie sind auch in die obere Tabellenhälfte vorgerückt und sind dort den Gästen aus Stralsund direkt auf den Fersen. Der SCU belegt mit 36 Punkten Rang sechs, die Wildcats haben als Tabellenfünfter bislang 40 Punkte auf ihrem Konto, allerdings auch noch ein Spiel weniger ausgetragen. Das ändert sich am Samstag. Denn dann tritt das Team von der Ostsee bei Skurios Volleys Borken bereits zum ersten Duell des Wochenendes an. Mit Anna Krohn, die in ihrem Team in dieser Saison bereits elfmal mit der MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, haben die Gäste auch eine der stärksten Spielerinnen der Liga mit an Bord.

Beim SCU übernahm in dieser Woche Erik Heerkes beim Training das Ruder, weil Michael Lehmann krankheitsbedingt ausfiel. Am Spieltag ist dann aber wieder das Trainerduo im Einsatz. Beim 3:0-Sieg gegen Berlin zeigten die Emlichheimerinnen eine starke Leistung und kauften den Gästen mit einer couragierten Vorstellung früh den Schneid ab. An diese Leistung will das SCU-Team auch gegen Stralsund anknüpfen. Allerdings sind die Wildcats nochmal ein anderes Kaliber. Mit einem erfolgreichen Wochenende könnten die Wildcats die Teams aus Oythe, Dingden und Leverkusen überflügeln und auf Platz zwei der Tabelle vorrücken.

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved