2. Bundesliga: SCU hat in Berlin knapp das Nachsehen

29.09.2019 2. Bundesliga, Home

Für die erste Mannschaft hat es am Sonntag nicht zu Punkten gereicht. Gegen Rotation Prenzlauer Berg Berlin entschied das Team von Trainer Pascall Reiß den ersten Satz zwar mit 25:21 für sich, anschließend gewannen aber die Berlinerinnen immer mehr Oberwasser und entschieden die nächsten drei Sätze knapp mit 23:25, 20:25 und 22:25 für sich.

Am Gewinn des ersten Satzes hatte Laura Broekstra in der Schlussphase entscheidenden Anteil. Nach einem 18:21-Rückstand ging die Mittelblockerin an die Aufschlaglinie und führte ihr Team zum 25:21. Auch im zweiten Satz hatten die Emlichheimerinnen ihre Chance. Das SCU-Team führte mit 20:17, schaffte es aber nicht den Vorsprung ins Ziel zu bringen. „Wir haben es verpasst, für eine 2:0-Satzführung zu sorgen. Insgesamt haben wir heute ein wenig Lehrgeld bezahlt“, sagte Pascall Reiß, der sich aber sicher ist, dass seine Mannschaft im Verlauf der Saison dazulernen wird und dann auch in solchen engen Partien etwas Zählbares mitnehmen wird. In den Sätzen drei und vier bestimmten dann die Berlinerinnen zunehmend das Geschehen. Der SCU steckte aber zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte sich mehrfach wieder heran.

Mit der MVP-Medaille auf Emlichheimer Seite wurde wie beim Saisonauftakt gegen Borken Kapitänin Lona Volkers ausgezeichnet. Ein besonderes Spiel war die Partie auch für Jana Brüning, die im dritten Satz ihr Zweitliga-Debüt feierte.

HIS - SCU - Jana Brüning kl

Copyright © 2014. SCU Volleyball. All rights reserved